/ Kursdetails

211-O-055 Feuer am Himmel, Feuer vom Himmel: Meteore, Bolide, Impakte

Beginn Mi., 21.07.2021, 19:30 - 21:30 Uhr
Kursgebühr 14,00 €
Dauer 1 x
Kursleitung Michael A. Rappenglück M.A.

Prachtvolle Sternschnuppenregen und äußerst helle Feuerkugeln haben die Menschen zu allen Zeiten und weltweit sehr beeindruckt. Die Einschläge von kleinen und mittelgroßen Meteoriten verängstigten jedoch die Beobachter. Der extreme Fall von Impakten hat manches Mal seine schockierende Wirkung in der Überlieferung der Völker hinterlassen. Die Leuchterscheinung (das Meteor) und der Schweif, gelegentlich durch Geräuschphänomene begleitet, tritt auf, wenn ein größerer Meteoroid (ab 1 g) in die Atmosphäre eines Planeten (oder Mondes) eindringt. Ein Meteoroid ist ein meist sehr kleiner oder kleiner (Teleskopische Meteore: 0,1 mm bis 1 mm groß, 0,002 mg bis 2 mg schwer; Sternschnuppen: 1-10 mm groß, 2 mg - 2 g schwer; Feuerkugeln, Bolide: größer als 10 mm, mehr als 2 g schwer), in Einzelfällen aber auch ein großer oder sehr großer interplanetarer Körper (mehrere Meter bis mehr als hundert Kilometer), der aus gefrorenen Gasen (z.B. Methan) und Wassereis, Gestein sowie Metallverbindungen besteht. Meist handelt es sich um Bruchstücke von Planetoiden im Hauptgürtel (zwischen Mars und Jupiter), kurzperiodischen Kometen, die sich im inneren Bereich des Planetensystems bewegen, oder langperiodischen Kometen, die von der Oortschen Kometenwolke im äußersten Bereich des Sonnensystem kommen und bei ihrem Lauf um die Sonne auch in Erdnähe kommen. In einigen Fällen stammen sie auch vom Mond oder Mars. Erreicht ein Reststück eines Meteoroids den Erdboden wird es Meteorit genannt. Es zeigt meist deutliche Spuren einer Materialverformung durch Druck und Wärme. Täglich fallen ca. 40 t meteoritischen Materials auf die Erde. Meteore leuchten meist zwischen 300 km bis 100 km über dem Erdboden auf und verlöschen auf ca. 80 bis 30 km Höhe, abhängig von der Anfangsgröße des Meteoroids. Bolide können so hell werden wie die Venus oder der Vollmond. Superbolide, z.B. Tscheljabinsk 2013 übertreffen mit ihrem Leuchten kurzfristig die Sonne. Die Meteoroide können mit (geozentrischen) Geschwindigkeiten zwischen ca. 72 km/h und 12 km/s in die Erdatmosphäre eintreten. Seit Anfang ihrer Entstehung wurde die Erde - wie auch die anderen Planeten, Zwergplaneten, Planetoiden, Monde und auch Kometen im Sonnensystem - von größeren und kleineren Himmelskörpern oder ihren Bruchstücken getroffen. Der Erdmond selbst verdankt seine Bildung vor 4,8 Milliarden Jahren vermutlich dem Impakt eines marsgroßen Körpers auf die Proto-Erde. Während der Evolution des Lebens führten Einschläge von Kleinstkörpern oder ganzer Schwärme davon immer wieder zu einer erheblichen Vernichtung der Arten. Weltweit hat man Suchprogramme für Meteoroide, die der Erde gefährlich werden können (Near Earth Objects: NEOS) eingerichtet. Es wurde deutlich, dass einerseits große Einschläge mit kataklysmischen, globalen Wirkungen außerordentlich selten sind, aber andererseits kleinere Körper mit lokalen und kontinentalen Wirkungen (zumal in manchen dichtbesiedelten Gebieten) die Erde häufiger treffen als erwartet. Was weiß man heute über Klein- und Kleinstkörper sowie den interplanetaren Staub im solaren Planetensystem? Welche Meteorströme gibt es? Was geschieht beim Aufleuchten eines Meteors? Wie werden Meteorite erkannt und klassifiziert? Was passiert bei einem Impakt? Was weiß man heute über alte Impakte? Wurden Einschläge von Menschen miterlebt? Welche Rolle spielen Meteore, Boliden, Meteoriten und Impakte in der Kulturgeschichte? Was wären die Folgen eines Impakts? Welche Warnsysteme und Abwehrmaßnahmen gibt es heute?

Dieser Abend wird über das Programm Microsoft Teams durchgeführt. Dafür müssen Sie das Programm bzw. die App auf Ihr Gerät installieren. Wichtig ist, dass Ihr Lautsprecher und Ihr Mikrofon funktionieren. Eine funktionierende Kamera wäre wünschenswert. Wir melden uns bei Ihnen, sollte der Kurs zustande kommen und versorgen Sie mit Zugangsdaten und einer Anleitung. Sie müssen vorher nichts unternehmen.




Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Termine

Datum
21.07.2021
Uhrzeit
19:30 - 21:30 Uhr
Ort
von zu Hause live im Internet teilnehmen